IntegralFassade

Planer und Firmen entwickeln gemeinsam eine multifunktionale Fassade, die sowohl an ökologisch/ökonomischer Effizienz orientiert ist, als auch vielfältige, ästhetisch anspruchsvolle Lösungen zulässt.

Wesentliche gebäudetechnische Funktionen wie Heizen/ Kühlen/ Kunst- und Tageslichtversorgung/ Sommerlicher Wärmeschutz/ Winterlicher Solarenergiezugewinn, Energiegewinnung, natürliche Belüftung und Nachtauskühlung sind in die Fassade verlegt.

Der modulare Aufbau der Fassadenelemente hält zahlreiche Optionen bereit für die Verbesserung von Energiehaushalt und Arbeisplatzqualität (Licht und Klima) sowie die Gestaltung nach Aussen und Innen – je nach spezifischen Anforderungen der Bauvorhaben.

Der integrative Planungsprozess optimiert das systemische Gebäudekonzept und einzelne Produkte der Industrie gleichermassen.

Präsentation des Fassadenkonzeptes im PRO-day- Messestand auf der light and building 2002 und dem UIA-Kongress/plancom 2002

light+building 2002 / AIT:
Innovationspreis Architektur und Technik - Besondere Anerkennung

Die 40-seitige Broschüre ist über das Büro in deutsch und englisch erhältlich.
Preis € 10

Auszug aus dem Veröffentlichungstext der AIT:
Die Jury würdigt damit einen prinzipiell neuen Ansatz Integraler Planung. Die Initiatoren bündeln hier die Erfahrungen aus aktuellen Projekten zu einem Planungsansatz, der die Umsetzung komplexer Funktionalitäten an der Fassade systematisch zu erfassen sucht. Das Gebäudekonzept integriert planerische Erfahrungen und Gestaltungsabsichten ebenso wie einzelne Produkte der Industrie.