DeutzTwins, Wasserskulptur am KölnTriangle, 2006

Rainer Gross nennt seinen Entwurf "DeutzTwins". Die Arbeit hat eine, wenn man so will, janusköpfige Erscheinung. Zum Ottoplatz ist die Arbeit eine etwa zehn Meter hohe, schlanke Stele aus fein geschliffenem Beton. Die dem KölnTriangle zugewandte Seite zeigt ein klassisches Motiv des Künstlers, nämlich das Zwillingsbild. Im Gegensatz zu seinen Gemälden hat Gross die DeutzTwins-Bilder hier jedoch nicht gespiegelt nebeneinander gestellt, sondern sie im Winkel von 90 Grad aufgebaut. Die horizontale Hälfte des Zwillingsbildes dient als Boden des Wasserbeckens. Der vertikale Zwilling erscheint dagegen als "Standbild", über das ein Wasserschleier läuft. So sind beide Zwillinge – der Künstler spricht von einer aufgeklappten Skulptur – gewissermaßen von einem Wasserfirnis bedeckt.

Text des Vorsitzenden des Beurteilungsgremiums Dr. Carl Haenlein, 2005

in Cooperation mit GATERMANN + SCHOSSIG